Rezension: Die Fäden der Zeit von Lori. M. Lee

754_15831_153474_3_xxl

Titel: Die Fäden der Zeit

Autorin: Lori M. Lee

 Verlag: Blanvalet

Genre: Fantasy, Romantasy

Klappentext: Das Labyrinth, wie die Bewohner die Slums von Ninurta bezeichnen, ist düster und steckt voller Geheimnisse. Eines davon hütet die 17-jährige Kai – sie kann die Fäden der Zeit sehen und manipulieren. Gemeinsam mit ihrem Bruder Reev lebt sie daher unauffällig, mit dem Ziel, eines Tages das Elend des Labyrinths hinter sich zu lassen. Doch dann verschwindet Reev. Zusammen mit Avan, ihrem einzigen Freund, setzt Kai alles daran, ihren Bruder zu finden. Selbst wenn sie dafür ihr Geheimnis aufs Spiel setzen und die schützenden Mauern der Stadt hinter sich lassen muss …


Danke an das Bloggerportal und den Verlag für das Bereitstellen des E-Books.

Inhaltszusammenfassung: Kai lebt mit ihrem Bruder Reev im schmutzigsten Teil von Ninurta, dem Labyrinth. Doch sie hat eine besondere Gabe: Sie kann die Strömungen der Zeit manipulieren und somit Zeit verlangsamen. Als Postbotin kriegt sie während ihrer Dienstzeit auch Zugang zum weißen Hof: Dem Teil der Stadt, in dem der Herrscher wohnt: Kahl Ninu. Als dann plötzlich Reeve verschwindet begibt sie sich gemeinsam mit ihrem einzigen Freund Avan auf die Suche, doch dafür müssen sie Ninurta verlassen…

Persönliche Meinung: Hmmm, meine Meinung ist noch nicht ganz klar: Das Thema ist sehr ansprechend, die Umsetzung auch meistens gut, ich habe jedoch ein paar Kritikpunkte. Leider ist die (Mini-Spoiler, ist aber sehr offensichtlich) Liebesgeschichte zwischen Kai und Avan etwas zu langwierig und nimmt einen großen Teil des Buches ein, was mich etwas gestört hat, schließlich sollte dies eigentlich nicht unbedingt das Hauptthema sein. Die Charaktere gefielen mir gut, mit dem Ende und damit der Lösung des Problems war ich auch zufrieden (was bei mir nicht so leicht ist). Kai allerdings wirkte als Einzige oft unentschlossen und auch ein bisschen naiv. Jedenfalls fand ich die Thematik des Buches (die Zeifäden, die Kai steuern kann, nicht die Lovestory!!!)  sehr spannend, man war neugierig, was sie denn nun war und woher sie kam. Ein paar Namen klangen im Deutschen ganz lustig wie z.B. der Kahl (der Herrscher von Ninurta) oder die Mahjo (besondere, magiebegabte Menschen). Letzteres erinnerte mich dann an Mayonnaise 😉. Im Allgemeinen bin ich aber ganz zufrieden, es zog sich nicht allzu sehr, nur kurz im Mittelteil, was aber in Ordnung war.

Bewertung: ⭐⭐⭐⭐

🚩: Etwas zu viel Lovestory

🚩: Kai verhält sich manchmal sehr unentschlossen, manchmal auch naiv.

Fazit: Ein paar Kritikpunkte, sonst aber sehr gut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s